Skip to main content

So überzeugen Sie Ihren Chef vom Homeoffice

Homeoffice hält in immer mehr Unternehmen Einzug und ist zum Benefit vieler Arbeitgeber geworden und für viele nicht mehr wegzudenken. Trotzdem gibt es immer noch Chefs, die dem Arbeiten on-remote und von zuhause aus mit Skepsis entgegensehen. Doch es gibt Argumente, mit denen Sie Ihren Chef überzeugen, dass das Homeoffice viele Vorteile mit sich bringt – für den Betrieb und die Arbeitnehmer*innen!

Warum Chefs das Homeoffice fürchten

Für Chefs gibt es viele Gründe, besser auf die Arbeit aus dem Homeoffice zu verzichten und die Arbeitnehmer*innen im Büro zu versammeln. Aus den Augen vieler Chefs bietet das Homeoffice wenig bis keine Struktur und verfügt über keinerlei klare Grenzen. So fürchten Führungskräfte die Kontrolle zu verlieren und keinen direkten und schnellen Zugriff auf ihr Team zu haben. Zudem ist für viele Chefs der fehlende soziale Austausch ein K.O.-Kriterium für das Homeoffice.

Die Ängste der Abteilungs- und Teamleiter liegen damit auf der Hand, denn auch sie müssen sicherstellen, dass ihre Ziele und Aufgaben umgesetzt und erreicht werden.

Dennoch gibt es zahlreiche, auch nachgewiesene Gründe, die für den Mehrwert und Nutzen des Homeoffice sprechen und garantiert jeden Chef von den Chancen der Remote-Arbeit überzeugen:

  • Mehr Flexibilität und eine bessere Work-Life-Balance
  • Geringere Kosten und Zeitersparnis
  • Eine höhere Produktivität und Leistungsfähigkeit

Was dennoch für das Homeoffice spricht

Wer mit seinem Chef über die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten, reden möchte, sollte sich einen genauen Plan machen und auf schwierige Fragen und Gegenargumente vorbereitet sein. Am besten empfiehlt es sich, die Argumente nach und nach zu liefern und seinem Chef aufzuzeigen, dass dieser oder diese ruhig das nötige Vertrauen in den Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin haben können. Denn, wer sich vorher schon Gedanken über die Arbeitsweise und Umsetzung des Homeoffice gemacht hat, der hat bessere Chancen und punktet mit diesen Argumenten garantiert.

7 Argumente rund um die Vorteile des Homeoffice

1. Mehr Flexibilität in der Arbeitsgestaltung

Im Homeoffice wird nicht gestempelt und so herrscht mehr Flexibilität, die Arbeitszeit über den Tag zu verteilen und damit auch den Belangen des Betriebs besser entgegenzukommen. So bleibt Zeit, zwischen den Aufgaben und Online-Meetings, das Essen zuzubereiten und nach den Kindern zu schauen. Auch Hund und Haushalt können in den Kurzpausen einfach erledigt werden.

2. Zunehmende Work Life Balance

Arbeit und Freizeit sind nicht mehr über Büroanwesenheit reglementiert, so dass man nicht nur flexibler, sondern auch räumlich einfacher sein Leben aus Beruf und Hobby gestalten kann. Die Nähe zu Familie und gewohnter Umgebung sorgen zudem für deutlich mehr Wohlbefinden und führen zu mehr Spaß an der Arbeit, wodurch die Aufgaben leichter erfüllt werden.

3. Einsparung von Zeit und Nerven

Wer im Homeoffice arbeitet, muss nicht morgens lange Arbeitswege in Kauf nehmen und spart sich Wartezeiten im Stau und Stadtverkehr. Ganz nebenbei wird Benzin eingespart und die Nerven liegen nicht schon blank, weil man endlich nach vielen Kilometern Anfahrt, im Stau oder eingequetscht im Zug bei der Arbeit ankommt. Nach einem Frühstück, begibt man sich an den Schreibtisch und bleibt auch geistig flexibel, weil man sich nicht auf die Anfahrt vorbereiten muss.

4. Höhere Produktivität

Im Homeoffice konzentrieren Mitarbeiter*innen sich deutlich besser und sind dadurch produktiver. Ein geringer Geräuschpegel und keine Störungen durch Flurgespräche oder Zwischenrufe sorgen für deutlich bessere Ergebnisse in einer kürzeren Arbeitsdauer. Zudem werden Ziele ehrgeiziger und schneller erreicht und die Mitarbeitenden fragen proaktiv nach neuen Aufgaben

5. Gutes Employer Branding

Für viele Arbeitnehmer*innen ist das Arbeiten aus dem Homeoffice ein Benefit und Grundvoraussetzung, sich für einen Arbeitgeber zu entscheiden. Durch das Arbeiten on-remote ist der Arbeitgeber beliebt und schafft es so, qualifiziertes Personal zu halten und dazu zu motivieren, weiter produktiv für die Firma tätig zu sein.

6. Erhöhte Kreativität

Der Blick ins Grüne, ein kurzer Weg in die Küche und ein nach dem eigenen Geschmack eingerichtetes Büro sorgen für Nähe und eine vertraute Umgebung zum Arbeiten. Durch den vertrauten und eigens eingerichteten Arbeitsplatz steigt die Kreativität und die Lust, neue Themen anzugehen und sich auf spannende Herausforderungen einzulassen.

7. Kosteneinsparung

Das Homeoffice bedeutet für Firmen eine Einsparung von Kosten. Arbeitsplatz und Ausstattungen können gespart werden und ebenso sinken Stromkosten und andere Leistungen, wie der Zuschuss zu Fahrten oder Jobtickets. Gleichermaßen entfallen auch für den Arbeitnehmer im Homeoffice Kosten für beispielsweise Sprit und Monatskarte.

So überzeugen Sie Ihren Chef vom Homeoffice

Sprechen Sie Ihren Chef proaktiv auf die Möglichkeiten und Vorteile der Arbeit im Homeoffice an und zeigen Sie auf, dass Sie sich mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt haben und konkrete Vorstellungen haben. Dazu gehört es auch, die Bereitschaft aufzuzeigen, das Homeoffice einzurichten und zunächst auf Probe in diesem Format seiner Arbeit nachzugehen. So kann für den Anfang beispielsweise eine bestimmte Stundenanzahl im Homeoffice erbracht werden oder eine Art Probezeit vereinbart sein, in der Ihr Chef sich von Ihrer Leistung und den Vorteilen überzeugen kann.

Wichtig ist es, konkrete Absprachen zu treffen und die Erreichbarkeit zu klären und dann schrittweise mit dem Homeoffice zu starten, damit auch die anderen Teammitglieder*innen sich langsam daran gewöhnen.

Dokumentieren Sie, was Sie am Tag erreichen und laden Sie Dokumente und andere Unterlagen in einer Cloud oder einem Sharepoint hoch, so dass Ihre Kollegen*innen jederzeit Zugang zu diesen haben.

Nutzen Sie proaktiv die interaktiven und virtuellen Kommunikationsmöglichkeiten und zeigen Sie Ihre Präsenz auch aus dem Homeoffice. Schon bald wird sich der Zustand für alle Beteiligten als normal erweisen und die Vorteile sichtbar werden – auch für Ihren Chef.

Häufige Fragen zur Überzeugung des Chefs von Homeoffice

Wie überzeuge ich meinen Chef von Homeoffice?

Ihren Chef überzeugen Sie mit zutreffenden Argumenten, die sicherstellen, dass Sie sich mit dem Thema Homeoffice auseinandergesetzt haben und dabei die besonderen Herausforderungen für das Unternehmen und sich selbst berücksichtigen. Stellen Sie klar, dass Sie selbst eine Struktur schaffen und für die Erfüllung der Aufgaben und Sicherstellung der Zielerreichung da sind. Überzeugen Sie zudem durch die Einsparung der Kosten und die Vorteile in Betracht auf die Kreativität bei der Umsetzung von Projekten und die Chancen, die die Digitalisierung bietet, weiterhin mit Ihren Kollegen*innen in einem aktiven und produktiven Austausch zu bleiben. Beginnen Sie schrittweise mit dem Homeoffice und sorgen Sie für die Einhaltung von wichtigen Absprachen.

Wie verbreitet ist Homeoffice in Deutschland und anderen Regionen?

Das Homeoffice ist in Deutschland weit verbreitet. Bereits 70% aller Betriebe bieten heute 20% der Arbeitszeit als Arbeiten on-remote an oder schreiben schon ganze Stellen im Homeoffice aus. Die Tendenz ist steigend, denn auch die Betriebe sehen die Vorteile, gerade in ländlichen Regionen oder in der Stadt, wo es lukrativ ist, Arbeitsplätze einzusparen und in das Zuhause der Mitarbeitenden zu verlegen.

In welchen Berufen ist Homeoffice längst angekommen?

Besonders Konzerne setzen immer mehr auf Homeoffice, da sich die Arbeit bewährt. Gerade bei kaufmännischen Berufen bietet sich die Arbeit von Zuhause an, da ein Homeoffice gut und mit Förderung eingerichtet werden kann. Auch andere Berufe, wie die Arbeit im Kundenkontakt kann sehr gut von zuhause ausgeführt werden, wenn ein Rückzugsort für die Telefonate mit Kunden besteht. Besonders etabliert ist die Tätigkeit von on-remote in der Projektarbeit und in der IT-Branche, die einen enormen Wachstum an Homeoffice-Arbeitsplätzen verzeichnet.


Ähnliche Beiträge